Kim Dojo Zürich

五十記念日 SKR

Am Sams­tag 7.9.2019 fei­er­te die von Sugi­mu­ra Sen­s­ei gegrün­de­te  SKR (Swiss Kara­te­do Ren­mei) ihr 50 Jahr Jubi­lä­um, 五十記念日 SKR.

Es war ein Tag für die Sin­ne, doch der Rei­he nach:

Das Training

Wer ein locke­res Trai­ning erwar­te­te wur­de auf dem fal­schen Stand­bein erwischt. Es war nicht gera­de wie am Gas­shu­ku oder den Zen­tral­trai­nings, aber Sen­s­ei Mini war dar­auf bedacht, dass alle fokus­siert blie­ben. Wir mach­ten eine Vari­an­te von “vor­wärts, rück­wärts vor­wärts” mit Linie bre­chen. Dazu Bassai Dai, gemäss Sen­s­ei Mini die Kata, die den SKR ver­kör­pert. Das Unmög­li­che ver­su­chen, oder, wie beim Gespräch mit einer frü­he­ren Kum­ite-Natio­nal­ka­der Kara­te­ka zu erfah­ren war, auch unter wid­ri­gen Umstän­den die Lei­stung abru­fen.

Hier die Beweis­fo­tos, Kim Dojo war dabei!

Sie stie­gen hoch und im Ther­mal­bad wur­de bei schön­stem Son­nen­schein ent­spannt.
Nico­la, trotz “bösem Fuss” im Trai­ning.
Ralph beim “vor­wärts rück­wärts vor­wärts”
Dar­jia und Rue­di. Kim Dojo “Filia­len” unter sich.

Nach dem Trai­ning ging es ab ins Ther­mal­bad, da ist Foto­gra­fie­ver­bot, und somit hat­ten die Kara­te­ka Ruhe von den Papa­raz­zi.

Die Gala

… begann mit einem Apé­ro. Unter den Gästen befan­den sich auch die­se zwei für das Sho­to­kan Kara­te in der Schweiz wich­ti­gen Per­so­nen:

Ein­tref­fen und Ankom­men.

Anschlies­send durf­ten wir uns durch eine lan­ge Rei­he hand­ge­fer­tig­ter pie­mon­te­si­scher Lecke­rei­en arbei­ten, beglei­tet von köst­li­chen Wei­nen und, wer woll­te, loka­lem Zur­zi Bier. Jetzt ist lei­der Fasten ange­sagt.

Das Menu wird stu­diert.

Drumherum

Alle erhiel­ten eine Fest­schrift mit vie­len Bil­dern. Ich habe mei­ne lei­der ver­ges­sen, weil ein Glas zusam­men zu keh­ren war. Sie wird mir wohl frü­her als die 40-Jahrschrift über­reicht. Die­se ver­teil­te der Samich­laus im Dojo näm­lich… letz­tes Jahr!

Die Bil­der lies­sen Erin­ne­run­gen wach wer­den…

So lan­ge her.

… und zeig­ten, wie die Zeit ver­geht. Es war ver­gnüg­lich. Weil es ein SKR Anlass war, auch ein paar Bil­der von den Gästen, die wie alle gute Stim­mung ver­brei­te­ten, was auch von der Live-Band (sie­he spä­ter) bemerkt wur­de.

Spricht für sich!

Dann wur­de fleis­sig getanzt mit Marc Stor­ace (Lead Sän­ger Kro­kus) und sei­nen Accu­sti­cal Mon­tain. Es war ein­fach super. Beson­de­ren Dank an Andrea, die es schaff­te, ein paar Zuga­ben her­aus­zu­ho­len.

Lebens­freu­de. Das Foto ent­stand nach­dem der letz­te Zug abge­fah­ren war. Vor­her war es auf der Tanz­flä­che *voll*.

Was bleibt

Dan­ke an Sen­s­ei Mini und sei­ne Frau, das Orga­ni­sa­ti­ons-Team und alle, die im SKR arbei­ten,  uns die schö­nen Momen­te im Trai­ning und beim Fei­ern ermög­li­chen. Dies ist mit­nich­ten selbst­ver­ständ­lich.

Vie­le Kara­te­ka arbei­ten frei­wil­lig für den SKR. Dan­ke!

Tra­gen wir zu dem, was wir haben, Sor­ge und freu­en uns auf das näch­ste Jubi­lä­um. Und wenn wir gera­de beim The­ma sind, Kim Dojo nähert sich auch 五十年, 50 Jah­ren.