Kim Dojo Zürich

Bewegte Zeiten

Nein, ganz so heftig wie der Titel suggeriert, war das Training mit Gerhard Scheuriker nicht. Wie  immer konnten wir wünschen, was uns die kommenden 3 Stunden bringen werden. Und da ging es um Bewegung.

Die Übungen umfassten ausweichen, dem Trainingspartnenden (sic!) in den Rücken kommen – das ist unheimlich schwer, weil die Partnerin nur einen kleinen Schwenk zur Seite machen muss, während ich den ganzen Weg gehen muss – und das erst noch schneller. Aber ja, einschätzen der Anforderung ist der erste Schritt zur Übungserfüllung.

Eine andere nicht so einfache Übung war, anzugreifen wenn jemand in der Gegenrichtung an einem rumschubst.

Dann ging es vor allem darum, zu spüren und bewusst zu machen, dass der Körper meistens weiss, wie er die Bewegung effizient iniziert. Karate stellt über diese Tatsache noch etwas, was sich “Form” nennt. Regelmässige Leser dieser Beiträge wissen wohl, wohin der Link führt. Genau, Form brechen um wieder zur Form zurückzukehren – aber mit einer Erfahrung auf dem Karateweg mehr.

Für mich war nach den ersten beiden Stunden Schluss, aber für ein paar Fotos hat es gereicht.