Kim Dojo Zürich

Chronik

Der Name “KIM” kommt überigens von einer damals beliebten Zigarrenmarke.

Die Ur-Version des Kim-Dojo Abzeichens. In der Zeit vor Fotoshop war das noch Handarbeit mit Schere und Leim. Das aktuelle Logo ist aber schon gut ersichtlich. Abzeichen: Ursula Wyden

Es gibt auch eine SKR Version, eine echte Rarität die mir von Heinz geschenkt wurde.

Schon damals wurde auf effektive Werbung grossen Wert gelegt.. Wäre doch eine Idee für die Mitglieder, mit Kim Dojo Autos herumzufahren. Aber die meisten kommen mit dem öffentlichen Verkehr ins Training. Foto: Ursula Wyden

Aus den Anfangszeiten des Kim Dojo. Das Foto wurde vermutlich im Dojo Birmensdorf aufgenommen.

Der 3. von Rechts ist Lee Wyden. Die Aufnahme entstand 1978 auf dem Schiff des GZ Wollishofen in Zürich.

Unsere geliebte alte Turnhalle (man beachte den Holzboden, echtes Parkett). Eingelaufen wurde auch damals schon mit einem Schwatz über das Karate und die Welt. Foto: Ursula Wyden

Und gleich das Vorbild in Sachen High Kicks damals. Signiert vom Weltmeister. Karte: Ursula Wyden

Diese historische Aufnahme stammt aus der Jubiläumsschrift 30 Jahre Fujimura-Cup. Das Foto wurde uns von Tommaso Mini zur Verfügung gestellt, was wir sehr schätzen. Von links nach rechts: Fujimura, Tommaso Mini, Felix Rinderer (danke Corinne für den Hinweis), Lee Wyden. Zu beachten ist, dass Lee nebst dem Pokal das Kim Dojo Abzeichen trägt, wenn es auch einen andern Schriftzug als heute hat. Falls ein Besucher noch weitere Bilder und Geschichten zum Kim Dojo kennt, hier ist die Kontaktadresse. Z. B. nähme es uns wunder, wer das links von Lee Wyden ist!

Ab und zu erhalten wir Fotos aus längst vergangenen Tagen. Hier z.B. Schwarz auf Weiss, wann Ernst Schnurrenberger seinen 1. Dan bestanden hat. Danke Huynh für das Stöbern in den alten SKR-Heften!

1979 wanderte Celso nach Australien aus und gründete das Kim Dojo Maitland, das es heute nicht mehr gibt. Celso war von Anfang an beim Kim Dojo dabei. Siehe diesen Beitrag.