KDZ@Zürifäscht

Genau. 2001 und 2004, las­sen wir die glor­rei­che Ver­gan­gen­heit hoch­le­ben, war das Kim Dojo mit einem Stand auf dem Lin­den­hof am Zürifäscht ver­tre­ten. Davon gibt es — nicht ganz über­ra­schend — Fotos (2001, 2004, 2016)..

Der Frei­tag 1. Juli gestal­te­te sich wie folgt:

Ein Sof­t­hockey­spiel über zwei Turn­hal­len­län­gen, also 50 m Spiel­feld­län­ge. Danach Kum­ite Trai­ning mit den blau­en und roten Tat­zen. Es war nach den ersten paar Run­den gegen unter­schied­li­che Geg­ner und Geg­ne­rin­nen — ja im Kim Dojo sind wir da gleich­be­rech­tigt — ziem­lich anstren­gend. Aber alle hat­ten Spass daran.

Dar­auf wan­del­ten wir erschöpft aber glück­lich gemein­sam an die Stät­te des ehe­ma­li­gen kuli­na­ri­schen Wir­kens und genos­sen das Feu­er­werk bzw. was davon zu sehen war, den lau­en Som­mer­abend (end­lich, end­lich), hör­ten den Jubel beim Sieg von Wales über Bel­gi­en und hat­ten ein­fach eine gute Zeit. Dar­um gibt es auch davon Fotos, wobei das eine oder ande­re vom Frei­tag drauf stammt, da waren wir dann wie­der in unse­rer Stammbeiz.

Ein Bild zeigt Carin, die ihre Gelb­gurt­prü­fung bestan­den hat. Nach ihren Zie­len im Kara­te befragt mein­te Carin: “Ich neh­me es wie es kommt”. Wir blei­ben dran.

Wo gibt es das schon: Trai­nie­ren mit­ten in der Stadt, nach dem Trai­ning zusam­men sit­zen und das Leben genies­sen. Genau. Kim Dojo, seit 1975 dem tra­di­tio­nel­len Sho­to­kan Kara­te verpflichtet.

Fotos hier.