Kim Dojo Zürich

Kim Dojo Kinderhüte

Am Freitag 1. März steckten Kim Dojo Mitglieder die Köpfe zusammen um Ideen für eine gedeihliche Zukunft des Vereins zu sammeln. Bier war vorhanden, die Ideen waren jedoch weit weg von “Bierideen”. Der Vorstand sichtete die Vorschläge und priorisierte diese.

Erklärtes Ziel ist, neue Mitglieder anzusprechen. Neben Wiedereinsteigerinnen und Expats liegt das Segment der Miteinander-, Allein-, oder Quasi-Allein erziehenden Mütter/Väter brach und wartet darauf, bearbeitet zu werden.

Der Vorstand hat nun an der Sitzung vom 22. März beschlossen, die Mütter und Väter aktiv anzusprechen, und darum kommt Ihr ins Spiel:

Das Umfeld

Der Vorstand hat sich mit der Verwaltung vom Hallenbad City getroffen und konnte eine Einigung darüber erzielen, dass während des Trainingsbetriebs die Materialräume zur Kinderhüte benutzt werden können. Im Sommer steht mit dem alten botanischen Garten eine weitere Möglichkeit zur Verfügung.
Kinder bis 6 Jahre bezahlen im Hallenbad keinen Eintritt. Für ältere Kinder gibt es günstige Jahres-Abos, siehe hier. Die logistischen Fragen sind geklärt, es muss nun die Betreuung organisiert werden.

Die Regeln

Es ist einfach. Neben dem von der TK-Chefin erstellten Trainingssplan gibt es neu einen Kinderhüteplan. Darin wird jedes Mitglied 2 x im Jahr eingetragen. Um dem Ganzen mehr Nachdruck zu verleihen, wurde im Vorstand diskutiert, dass die Dojo-Internen Prüfungen nur gemacht werden düfen, wenn der “Kinderhüte-Nachweis” erbracht ist. Dies wurde jedoch als unfair empfunden, da es die Dan-Grade nicht in die Pflicht nimmt. Die neue Regelung lautet darum:

Kein Kinderhütenachweis, keine Lizenzmarke. Keine Lizenzmarke, keine offizielle Prüfungsmöglichkeit im SKR.

Quelle: Vorstand Kim Dojo Zürich

Die Qualifikation

Kinderbetreuung ist anspruchsvoll. Aus diesem Grunde haben sich besonders erfahrene, stressresistente Mütter und Väter im Kim Dojo Zürich anerboten, einen Kurs in 3 Modulen zu je 90 Minuten anzubieten. Der Besuch der Module ist Voraussetzung, um an der Kinderhüte teilzunehmen, was wiederum Voraussetzung für das Ablegen von Prüfungen ist.

Gilt ab 1. Juli

Die Kinderhüte startet ab dem 1. Juli. Bis dahin werden die 3 Module mehrfach angeboten. Nutzt die Gelegenheit, Euren Horizont zu erweitern. Im Sinne der Fairness sind auch Mütter und Väter mit Kindern angehalten, die Module zu besuchen, da deren Input für die Diskussionen in den Arbeitsgruppen relevant ist.

Die Module

Chui (注意) Aufmerksamkeit

In diesem Modul lernen wir, die Kinder zu beobachten und schärfen das Urteilsvermögen, wann eingegriffen werden muss und wann die Dinge laufen gelassen werden.  Anhand von Beispielen wird das richtige Verhalten eingeübt. Zum Schluss folgt die praktische Arbeit mit den anwesenden Kindern.

Shizukesa (静けさ) Gelassenheit

In Stress-Situationen gelassen bleiben hilft, auch beim Kinderhüten. Wir lernen, innerlich gelassen zu bleiben und so die Gruppe positiv zu beeinflussen. Nach Möglichkeit wird anhand gerade übel gelaunter Kinder geübt.

Kyoshu-ho (教授法) Didaktik

In diesem wertvollen Modul werden wir von im Unterrichtswesen erfahrenen Müttern/Vätern in die Grundzüge der Didaktik mit Fokus Vorschul/Primarstufe eingeführt, unter anderem:

  • Spielinputs
  • Konfliktsituationen und Selbstregulierung in der Gruppe
  • Prinzip “Fördern und Fordern”
  • Interkulturelle Thematiken
  • Elternarbeit, gewaltfreie Kommunikation

In den Modulen wird vieles behandelt, was sich 1:1 auf das Karate übertragen lässt. Ihr könnt Euren Blick erweitern und bekommt von den Kindern eine unmittelbare Reaktion.

Unterstützt das Kim Dojo damit wir in Zukunft auf einen weiterhin stabilen Bestand an Karateka zählen dürfen – und wer weiss, vielleicht findet ein Kind aus der Kinderhüte den Weg ins Karate…