Kim Dojo und KC Horriwil üben Ji’in (Gin)

Letz­tes Jahr sag­ten wir Kat­rin sie sol­le doch für das tra­di­tio­nel­le Auf­fahrts­la­ger vom Kim Dojo in Gor­de­vio Wer­bung machen. Und so waren mehr als 10 Kara­te­kas aus Hor­ri­wil von Anfang an dabei. Die Rei­se ins Tes­sin hat sich denn auch gelohnt. Neben dem eben­falls tra­di­ti­ons­rei­chen Stau am Gott­hard gab es schö­nes Wet­ter, Ji’in in meh­re­ren Trai­nings als Haupt­the­ma. Das Bunkai von Ralph ver­lang­te eini­ges an Kopf- und Kör­per­ar­beit. Die­se 90 Minu­ten waren inspirierend.

Heinz leg­te den Fokus dar­auf, das Ji’in nicht ein­sam in der Kata­welt steht son­dern zu einer Kata-Grup­pe gehört. War­um wir das wis­sen?  Weil es Wiki­pe­dia gibt, aber vor allem dar­um, weil Heinz Ji’in, Gion und Jit­te von je einem Schwarz­gurt über die Wie­se lau­fen liess. Das Gan­ze schön alters­ge­recht, Gion als Schritt­reich­ste der 3 Katas  für Mike, den jüng­sten und “Frisch gebacke­nen” Schwarz­gurt. Herz­li­che Gra­tu­la­ti­on auch vom KDZ!

Erwäh­nens­wert ein “gna­den­lo­ses” Fuss­ball­spiel, das nach engem hin und her nach einer zwi­schen­zeit­li­chen 1:0 Füh­rung durch das KDZ und einem umge­hen­den Hor­ri­wi­ler Aus­gleich schliess­lich 2:1 für das KDZ ausging.

Aber das muss­te so sein, denn… das ist ein wei­te­rer Grund für die Hor­ri­wi­ler, wie­der zu kom­men. Aber wir sind sicher, dass sie dies so oder so tun wer­den und wir freu­en uns dar­auf. Die Gesprä­che am Feu­er, das gemein­sa­me Kochen, das Training.

Heu­te gibt es eine Wan­de­rung und  zum Abschluss ein Trai­ning von Mat­t­hieu. Da kön­nen die Gäste aus Hor­ri­wil das KDZ zum Schwit­zen brin­gen. Hier ein Grup­pen­fo­to des Fähn­lein der Auf­rech­ten, die alle Trai­nings absolvierten.

IMG-20160507-WA0010

Her­aus­he­ben wol­len wir auch den Besuch von Rue­di Fux, der die Tra­di­ti­on, dass auch das Kim Dojo Albis am Anlass teil­nimmt, wie­der auf­le­ben liess und ein Trai­ning lei­te­te. Das erste Trai­ning von Erich hat­te — eben­falls tra­di­ti­ons­ge­mäss — eine leicht japa­ni­sche Note mit vie­len, vie­len Mae Geris und Kiz­a­mi / Gja­ku Tsukis. Die Schwarz­gur­te durf­ten 2 x auf 10 zäh­len. Der Mus­kel­ka­ter blieb den mei­sten ein treu­er Begleiter 🙂

Fotos

Alles in allem:  Und jähr­lich  grüsst das Mur­mel­tier. Etwas ver­ges­sen? Rich­tig, die Fotos.