Kim Dojo wird Sportsektion des Grasshopper Clubs

kimtransparent1-16

Aus KDZ wird KDGC

gcwimpel

Kim Dojo ab 1.4.2007 Sportsektion des Grasshopper Club Zürich

Kim Dojo wird erwachsen!
Der Vorstand des Kim Dojo Zürich hat nach dem Freitagstraining vom 30.3 beschlossen, dem Grasshopper Club Zürich als neue Sportsektion beizutreten. Der Entscheid war nicht unumstritten, fiel dann aber doch überraschend deutlich aus. Bedenken wurden geäussert, dass das Kim Dojo im Grasshoppers Club zur Bedeutungslosigkeit absinken könnte. Diese Ansicht ist unbegründet, wie folgende Überlegungen zeigen:

Geben und nehmen…
Dem modernen Fussball mangelt es an ausgefeilter Foul-Technik. Was dem Zuschauer an Kampfsporteinlagen vorgesetzt wird, ist oft bemühend. Hier kann Kim Dojo mit seinem erfolgreichen Lehrgang „Versteckte Fouls effizient anwenden“ seine Erfahrung in das Fussballgeschehen einbringen. Andererseits kann das KDZ von der Infrastruktur und dem Familiensinn des GC profitieren.

Fanartikel…
Das Kim Dojo kann sich mit einem eigenen Sortiment an Fan-Artikeln im GC Fan Shop präsentieren. Wir denken dabei an KDGC Klubabzeichen, KDGC Handschützer und KDGC Tiefschützer.

Neuerungen im Training…
Vor dem Training wird an der Sprossenwand (genau in Richtung West, wo der heilige Hardturm liegt) eine 3 x 3 Meter grosse GC Fahne aufgehängt. Vor dem Mokuso wird das Lied „Ein Ball, eine Familie“ intoniert. Dies zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls. Wär nöd gumped isch kän Hopper… Integraler Bestandteil des Einlaufens ist das Heugümpern, welches jung und aktiv erhält.

Jugendarbeit…
Bereits letzten Freitag wurden während des Trainings die niedlichen Heugümper besprochen. Damit wird eine frühe Bindung an den Verein erreicht.

Beistand für FCZ-Fans…
Die im Kim Dojo zahlreich vertretenen FCZ Fans erhalten auf Wunsch Hilfe von einer anerkannten Trauma-Beraterin um den Schock über den unerwarteten Zusammenschluss besser zu verarbeiten. Der Vorstand des Kim Dojo Zürich betont, dass rein sachliche Überlegungen zum Zusammenschluss geführt haben. Andere Sportklubs hätten am kleinen KDZ einfach kein Interesse gehabt. Der Zusammenschluss muss jetzt nur noch von den beiden Vereinen an einer ausserordentlichen Generalversammlung abgesegnet werden.