Kim Dojo Zürich

Lady(ies) in Black, Haifische, Pisa, Kihon

Heinz frag­te: Wird das ein lan­ger Bericht? Das hängt immer von den Ereig­nis­sen ab. Der Rei­he nach:

Lady in black

Die Frau­en kamen alle in schwar­zen Out­fits ange­trabt. Wäh­rend den Som­mer­trai­nings ist die Beklei­dung inner­halb der gesell­schaft­lich akzep­tier­ten Gren­zen frei. Es kam mir etwas selt­sam vor, die­se “unité de vête­ments”. Den Grund soll­te ich bald her­aus­fin­den. Hier ein Bild von der Situa­ti­on:

Nichts Fal­sches ver­spro­chen…

Das Training

… bestand aus abge­än­der­ten Kom­bi­na­tio­nen für die Prü­fung zum 2. Kyu und auf­wärts. Das Gemei­ne dar­an war, das Ralph immer eine Rück­wärts­tech­nik ein­bau­te und die zuneh­mend schnel­ler zähl­te. Was dazu führ­te, dass auf den nicht schwar­zen T‑shirts bald die Zei­chen der Anstren­gun­gen zu sehen waren. Es stand  Gas­suku 2018 drauf — und pass­te damit zum The­ma. “Rich­tig falsch machen…”,  sicher bei der Tenü­wahl.

Als Kata kam Heian San­dan zu Ehren, und etwas Bunkai, das gemäss ver­läss­li­cher Infor­ma­ti­ons­quel­le in den kom­men­den Trai­nings ver­mehr­te Beach­tung erhal­ten soll.

Pisa

Irgend­wann tru­del­te der letz­te Mohi­ka­ner ein. Im Mail stand etwas von Trai­nings­be­ginn 19 Uhr. Wir ver­spre­chen, an uns zu arbei­ten. Drum steht in der Ein­la­dung zur GV jetzt auch “Mail ganz lesen”.

Nun sind alle da.

Manchmal gehts auch ohne Text

Eben.

Haifische

Dann kam die Dis­lo­ka­ti­on zu Fuss oder per Draht­esel an den Let­ten­ka­nal. Die Trai­nings­grup­pe trenn­te sich in zwei Hälf­ten: Küh­les schlucken oder im Küh­len schwad­dern. Die Hälf­te beim Schwim­men hör­te die erschröck­li­che Geschich­te vom Schwumm im Meer und einer Boje, die einem Hai­fisch ähn­lich für pures Ent­set­zen sorg­te.

Wir lies­sen den Abend aus­klin­gen bis wir von der net­ten Bar­da­me, die, wie sich her­aus­stell­te, auch Kara­te macht (da war das Gas­suku T‑Shirt dann hilf­reich) zur letz­ten Run­de auf­ge­for­dert wur­den.

Damit ist der Bericht zu Ende.