Regeln

Vor dem Training

  • Beim Betreten der Halle verbeugst Du dich. Damit machst Du Dir deutlich, dass Du aus „Deiner“ Welt in einen Ort der Konzentration und Uebung eintrittst. Verlässt Du die Halle, verbeugst Du dich ebenfalls, wobei Du dabei in die Halle blickst und nicht zur Türe.
  • Dein Mobiltelefon schaltest Du stumm damit es niemanden während des Trainings stört.
  • Ringe und Halsketten ziehst Du wegen Verletzungsgefahr ab.
  • Finger- und Fussnägel schneidest Du zurück. Damit vermeidest Du, dass Deine Partner gekratzt warden bzw. Deine Nägel herumgebogen oder abgerissen werden.
  • Dein Gi soll nicht stinken, Deine Füsse auch nicht.

Während des Trainings

  • Beim Partnertraining sagst Du Deine Technik immer an. Damit weiss Dein Partner, was kommt. Bei „yame“ hörst Du auf.
  • Geredet wird während des Trainings grundsätzlich nicht. Fragen stellen ist natürlich erlaubt.
  • Wenn Du aus irgend einem Grund nicht weiter trainieren kannst, teilst Du dies dem Trainer mit. Musst Du die Turnhalle verlassen, grüsst Du vorher ab.
  • Du bist für Dich selbst verantwortlich und teilst mit, wann Du z.B. aus Verletzungs- oder Konditionsgründen nicht weiter trainieren kannst.

Dojo-Kun

Dojo-Kun sind Vorschriften eines Karate- oder Kampfkunstübenden, die sich sowohl auf das Verhalten innerhalb als auch außerhalb des Dojo beziehen. Sie schaffen Verbindung zwischen der formalen Technik und der Philosophie des Weges. Oder anders ausgedrückt, der Unterschied zwischen „etwas tun“ und sich „auf etwas einlassen.“

Die Regeln beginnen mit einem HITOTSU! (Eins, Erstens, Eins ist, Wichtig ist) das hier zur besseren Lesbarkeit weggelassen wurde.

JINKAKU KANSEI NI TSUTOMURU KOTO! Suche nach der Perfektion deines Charakters.

(Seek Perfection of character!)
Diese Regel bezieht sich auf das Verhältnis des
Menschen zu sich selbst:

Bemühe Dich darum, nicht nur Deinen Körper zu üben, sondern begegne
Deinen inneren Unebenheiten mit derselben Kraft, wie Du im Training
lernst, äussere Schwierigkeiten zu Überwinden.
MAKOTO NO MICHI O MAMORU KOTO!Sei aufrichtig, loyal und zuverlässig.

(Be faithful!)
Diese Regel bezieht sich auf die Haltung des
Menschen gegenüber dem Leben und auf die Bereitschaft zum richtigen
Verhältnis zwischen Selbst und Gegenüber.

Achte das Leben, deine Kunst und den anderen Menschen. Pflege
gegenseitige Beziehungen mit ehrlicher Gesinnung und vermeide
Haltungen, durch die Du in Frage gestellt werden kannst. Stehe zu
Deinen Verantwortungen und Pflege den Geist der Freundschaft.
DORYOKU NO SEICHIN O YASHINAU KOTO! Sei achtsam in Deinem Streben (Endeavor!) Diese Regel bezieht sich auf die Verwirklichung des
Menschen in seinen persönlichen Lebenszielen.

Vermeide jede Form egoistischen Strebens.  berwinde den
Egoismus, die Selbstsucht und die Habgier, sei massvoll im Nehmen
und grosszügig im Geben. Dränge Dich nicht in den Vordergrund, halte
Deine Ansprüche gering und bekenne Dich zur Verantwortung, zur Hilfe
und Toleranz.
REIGI O OMONZURU KOTO! Ehre die Prinzipien der Etikette. (Respect the
principles of the Budo!)
Diese Regel bezieht sich auf die richtigen Formen
der Verhaltensetikette, die ein Mensch beachten muss, wenn er von
anderen verstanden und angenommen werden will.

Respektiere die Budoetikette und bemühe Dich darum, sie in Deinem
Verhalten sichtbar zu machen. Gehe nicht gedankenlos darüber hinweg
und suche nicht nach Entschuldigungen, wenn Du sie verletzt. Gleiche
Fehler durch erhöhte Hingabe aus und lasse sie nicht auf sich
beruhen.
KEKKI NO YU O IMASHIMURU KOTO! Verzichte auf Gewalt.

(Refrain from violent behavior!)
Diese Regel bezieht sich sowohl auf die notwendige
innere Haltung, die menschliches Zusammenleben ermöglicht, als auch
die Formung eines menschenwürdigen Charakters.

Missbrauche weder das Wissen, noch das Können, das Du dir während
der Übung der Kampfkünste aneignest für eigennützige Zwecke.

Bekenne Dich zur körperlichen und geistigen Gewaltlosigkeit und
bemühe Dich in allen Problemsituationen um friedliche Alternativen.