Kim Dojo Zürich

Seikukan in Bestform zu Besuch bei Kim Dojo

Es ist unterdessen eine Tradition, dass wir mit dem Seikukan Dojo von Mirjam Austauschtrainings machen.

Zahlreich pilgerten sie ins Hallenbad City. Nach dem Motto ob City oder Altstetten, Hallenbad ist Hallenbad.

An diesem Mittwoch 4. März sollten wir jedoch etwas neues in der Dojogeschichte erleben. Beim traditionellen Hockey Spiel, das ebenso traditionell nur im Kim Dojo stattfindet, bezogen wir eine knappe, aber schmerzliche Niederlage. Wir wollen gar nicht erwähnen, dass wir unsere besten Spieler zum Ausgleich der Frauschaften abgaben. Nein, wir haben es einfach verbockt. Dennoch, Spass machte es natürlich. Hier zum Beispiel:

Wenn nicht, wann dann. Ago stürmt für Seikukan.
Rudelbildung!!!
Mirjam führt eine feine Klinge, äh, ein feines Stöckchen.

Der Druck nimmt zu…

Phasenweis stand Kim Dojo unter Dauerbelagerung wie dieses Video zeigt: 3 Torchancen in 19 Sekunden…

Seikukan stürmt als wäre es das letzte Hockeyspiel.

Selbstverständlich kam das Karate nicht zu kurz. Ralph legte das Schwergewicht darauf, dass wir bei verschiedenen Techniken den Fokus auf das “hineinsinken” legten. Nach einer Technik liessen wir diese stehen und die Partnerin prüfte, ob der Stand gegenüber seitlichen, vertikal von oben bzw. von vorne gesetzten Anreizen (sprich: schubsen) robust ist. Eine lehrreiche Erfahrung. Zum Abschluss gab es eine Sequenz aus Gion.

Nicht ganz synchron. Ist aber auch keine Team Kata.

Drehung und Uraken.

Grundschule

Wir wären nicht Kim Dojo wenn es nach dem Training nicht eine Limo gegeben hätte. Schön, ab und zu mit Seikukan zu trainieren. Auf bald wieder, wir haben noch eine Unihockey Rechnung offen.

Was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Limette.

Hier die Fotos: