Wiedersehen mit Freunden, Grundlagen und Jitte

Das Sonntagstraining war trotz oder gerade wegen der Ferienzeit gut besucht. Ein Stunde ging es um Grundsätzliches. Oi-Tsuki, Gyaku-Tsuki, Soto-Uke, Age-Uke. Ralf legte Gewicht auf Fuss- und Kniestellung und die Hüftdrehung. Dabei mussten alle selbstkritisch die Ausweichbewegungen analysieren. Ralf bezeichnete es als Karate neu zusammensetzen. Es war eine gute Lektion für alle, von Orange bis Schwarz.

Danach ging es an Jitte. Diese raumgreifende Kata macht Spass, verlangt aber einiges an Vorstellungsvermögen. Zum Glück hat es in unserem Sonntags-Dojo auch Holzstöcke. Stefan durfte damit gegen Ralf ran.

Wir konnten gleich zwei Karateka begrüssen, die wir längere Zeit nicht mehr gesehen haben. Heide schaute vorbei, was uns sehr, sehr freute. Wir hoffen, Du kommst weiterhin. Und natürlich Etsuko, die für die Sommerferien in die Schweiz gekommen ist und immer im Dojo vorbeischaut. Was uns ebenfalls sehr, sehr freut.

Hier noch ein paar Bilder mit Sequenzen aus Jitte.