Kim Dojo Zürich

Zwischen Säuliamt und Freiamt: Karate, Fussball, Bier und Wurst

Anlass zu diesem Beitrag war das Kim Dojo Albis.  Wir erhielten eine Einladung von Ruedi Fux an einem Training unter Anwesenheit der Presse teilzunehmen. Das Kim Dojo Albis möchte seinen Mitgliederinnenbestand vergrössern. Die Gelegenheit für ein gemeinsames Training und einen möglichst guten Eindruck zu machen.

Die Vorbereitung

Als vorbereitendende Handlung wurde dem Gi ein zusätzlicher Waschgang verpasst und die Anfahrt nach Meerenschwand mit dem ÖV evaluiert. Zum Glück bin ich in der Gegend aufgewachsen.

Die Rahmenbedingungen

Es war ein wunderschöner Sommertag. Und Fussball WM. Trotz dem kurzfristigen Aufgebot fanden 6 Leute vom KDZ den Weg nach Meerenschwand: Celso, Gert, Heinz, Ralph, Wendy und ich.

Das Training

Zuerst gab es ein Gruppenfoto. Danach Einlaufen mit einigen Yoga-Inspirierten Übungen. Die Grundschule war wie wir sie vom Mittwochtraining bei Sugimura Sensei kennen. Es waren nicht nur die Kamera des Journalisten, sondern auch Sugimura Sensei’s ermahnende Worte im Nacken. Nach der Grundschule gab es etwas Kihon Ippon Kumite  und danach Kata. Zum Schluss machten alle Tokui Kata, von Hejan Godan bis Gangaku war alles vertreten.

Schon war Trainingsschluss, aber der Abend noch lange nicht zu Ende. Auf der Fahrt zur Pizzeria in Muri erblickte das geübte Auge ein Public Viewing, und da schauten wir dann Iran gegen Portugal und bekamen vom Kim Dojo Albis Bratwurst, Pommes und Bier (kalt) spendiert.

Ruedi Fux herzlichen Dank für das Training und dem Kim Dojo Albis für die Gastfreundschaft.

Die Heimfahrt

Celso war auch mit von der Partie und so fuhren wir müde und glücklich nach Hause und erfuhren weitere Details aus der Vergangenheit und über die Kata Junro.

Hier noch die Fotos, Dank ans Kim Dojo Albis und dem Journalisten: